Konfliktlösung für Teams in Unternehmen. Leistungssteigernd. Nachhaltig.

Wodurch zeigt sich ein Konflikt im Team?

Die Auswirkungen von Konflikten zeigen sich oft in einer vergifteten Stimmung. Es existieren Kränkungen und Verletzungen, die Mitarbeiter sind lustlos und demotiviert. Schlechte Nachrede über Dritte bestimmt den „Flurfunk“. Das Arbeitsverhältnis ist angespannt. Einzelkämpfer-Mentalität statt Teamgedanken.

Die Zusammenarbeit wird gemieden. Mitarbeiter agieren problem- statt lösungsorientiert. Auseinandersetzungen werden auf einer persönlichen Ebene ausgetragen, das eigentliche Ziel rückt dabei in den Hintergrund. Ein Mangel an Kompromissbereitschaft und Anteilnahme führt zu langen und ergebnislosen Besprechungen. Bei der Umsetzung von Team-Ergebnissen fehlt jede Verbindlichkeit.

Konflikte im Team machen sich für die Führungskraft dadurch bemerkbar, dass Mitarbeiter ihre Probleme bei der Führungskraft abladen und sich über Kollegen beschweren. In extremen Fällen erreicht die Führungskraft die Mitarbeiter nicht mehr. So werden Anforderungen an die Mitarbeiter nicht umgesetzt, die Ziele des Teams werden nicht mehr erreicht, die Teamleistung sinkt.

Vor allem aber zeigt sich ein Konflikt im Team immer als Mehrbelastung, der schon knappen zeitlichen Ressourcen, einer Führungskraft.

Konflikte in Teams

Welche unternehmensspezifischen Ursachen haben Konflikte in Teams?

„Negative gruppendynamische Effekte sind wesentlich wirksamer als die Einflussmöglichkeiten einer Führungskraft“

Ursachen für Konflikte in Teams, abgesehen von individuellen Unzulänglichkeiten, sind sehr oft strukturell bedingt. Am häufigsten fehlen bei Konflikten in Teams Rahmenbedingungen für eine konstruktive Zusammenarbeit.

Keine oder unkonkrete Zielsetzungen mindern nicht nur die Motivation der Mitarbeiter, sondern bieten in Auseinandersetzungen keine Orientierung. Uneinigkeit und Ergebnislosigkeit sind die Folgen. Wenn Kompetenz- und Verantwortungsbereiche nicht klar abgesteckt sind, mindert dies nicht nur die Chance auf Synergie-Effekte, sondern führt zusätzlich zu Konkurrenzdenken. Informationen werden nicht mehr geteilt. Ein fehlendes Regelwerk oder dessen unzureichende Anwendung führen zu einem Gefühl der „Ungleich-Behandlung“ und Geringschätzung. Das Leistungsniveau fällt.

Zu allem Überfluss wirken sich zusätzlich Unternehmensanforderungen, wirtschaftliche Einflussgrößen und Ressourcenknappheit belastend auf die Arbeit von Teams aus und führen zu Stresssituationen. Der Umgang mit diesen objektiv schwierigen Umständen im Stress stellt bei Konflikten die eigentliche Anforderung an die Führungskräfte und ihre Teams.

Letztlich befeuern all diese Ursachen negative gruppendynamische Effekte, die wesentlich wirksamer sind als die Einflussmöglichkeiten der Führungskraft oder einzelner Mitarbeiter. Diese destruktiven gruppendynamischen Effekte zu erkennen und sie gemeinsam mit dem Team zu korrigieren, bildet einen Schwerpunkt der Konfliktlösung in Teams.

Wie lassen sich unternehmensspezifische Konflikte in Teams lösen?

Für den Prozess der Konfliktlösung ist die Einsicht entscheidend, dass sich Konflikte in Teams nur im und durch das Team lösen lassen. Die Lösung von Konflikten in Teams beginnt bereits lange bevor man über Methoden und Lösungsansätze nachdenkt und sie einsetzt. Was vielfach als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt wird, und deshalb oft keine Beachtung findet, aber unabdingbar für eine erfolgreiche Konfliktlösung ist, ist die Bereitschaft aller Beteiligten, den Konflikt auch tatsächlich lösen zu wollen.

  1. Es muss für alle klar sein, dass das, was im Team und mit der Führungskraft besprochen und beschlossen wird, auch im Arbeitsalltag umgesetzt wird.
  2. Alle Beteiligten müssen vom Prozess der Konfliktlösung profitieren. Das Ergebnis muss für jedes Teammitglied einen persönlichen Nutzen darstellen.
  3. Es muss klare und verbindliche Antworten auf die Fragen geben, die jeder Mitarbeiter im Kopf hat, aber sich nicht traut zu fragen:
   Was habe ich davon, wenn ich den Konfliktfall anspreche?
   Ist die Konfliktlösung nicht Aufgabe der Führungskraft?
   Wenn ich mich ehrlich äußere, muss ich negative Konsequenzen befürchten?
Lösung von Konflikten

Konstruktive Gesprächsatmosphäre

Damit alle Teammitglieder offen über den Konflikt sprechen, bedarf es einer konstruktiven Gesprächsatmosphäre, die selbst in schwierigen Situationen bestehen bleibt und Schutz bietet. Wenn kritische und offene Aussagen zu negativen Konsequenzen führen beginnt Verweigerung und Flucht. Die Konfliktlösung scheitert im Keim.

Analyse

Nachdem die Bedingungen für eine erfolgreiche Konfliktlösung im Team gelegt sind, erfolgt die Analyse-Phase. Während der Analyse wird nicht nur Transparenz über die tatsächlichen Ursachen des Konflikts im Team hergestellt, sondern zusätzlich Gruppendynamiken und Mechanismen erkannt und benannt, die den Konflikt im Team befeuern. Denn für eine gemeinsame Konfliktlösung benötigen
Teams eine gemeinsame Wahrnehmung der Problemstellung. Ansonsten werden individuelle oder Teillösungen gefunden, jedoch keine gemeinsame Lösung für das gesamte Team. Ergo der Konflikt wird wieder aufflammen.

Schlichtung

In der Schlichtungsphase der Konfliktlösung in Teams werden vor allem emotionale Auswirkungen des Konflikts aufgefangen und geklärt. Aussprachen finden ohne Vorwürfe statt. Die Gemüter beruhigen sich. Entspannung tritt ein und eine klare sachliche Sicht ist wieder möglich. Dies ist deshalb wichtig, damit es zu einem Punkt kommt an dem nicht mehr rückwärts (z.B. Vergeltung und Wiedergutmachung) sondern vorwärts (z.B. Miteinander und Zusammenarbeit) gedacht wird.

Produktive Zusammenarbeit

Abschluss der Konfliktlösung im Team besteht in der Etablierung von Strukturen produktiver Zusammenarbeit. Denn Klarheit in der Zusammenarbeit führt nicht nur zu Sinnhaftigkeit, Motivation und Sicherheit im Team, sondern schafft die Grundlage für eine nachhaltige Konfliktlösung. Denn letztlich ist das Ziel einer Konfliktlösung im Team nicht eine reine Schlichtung, sondern immer eine
produktive Zusammenarbeit.

Das Ergebnis der Konfliktlösung mit Smolka-Teamcoaching

  • Ein besseres Arbeitsklima
  • Kontroverse Auseinandersetzungen werden konstruktiv und ergebnisorientiert geführt
  • Die Teammitglieder arbeiten wieder motiviert
  • Die Zielsetzungen des Teams werden erreicht
  • Die Führungskraft hat wieder ausreichend Zeit für ihre Aufgaben

Der Mehrwert der Konfliktlösung mit Smolka-Teamcoaching

  • Wir stellen sicher, dass alle Teammitglieder vom Prozess der Konfliktlösung profitieren
  • Der Konflikt im Team wird dauerhaft gelöst
  • Teams regulieren sich selbstständig und entlasten somit die Führungskraft
  • Die erzielten Team-Ergebnisse sind nachhaltig wirksam, vor allem in Stresssituationen
  • Wir steigern die Leistung des Teams

Kontaktieren Sie uns

Jörg Smolka